|  Worldwide 

Förderungsübersicht Deutschland


Neue Richtlinien des MAP für erneuerbare Energien


Ab 15. August 2012 sind neue Förderrichtlinien für das Marktanreizprogramm in Kraft.

Die Förderhöhen auf einen Blick (als PDF zum Download):
 

Maßnahme

Basisförderung

Bonusförderung3,4

Innovationsförderung5

Pelletkessel 1a) 5 kW bis max. 100 kW
36 Euro/kW,
mind. 2400 Euro
500 Euro oder
0,5 x Basisförderung
750 Euro je Anlage
(Gebäudebestand)

bzw.

850 Euro je Anlage
(Neubau)

Pelletkessel 1a) mit neu errichtetem Pufferspeicher von mind. 30 l/kW
5 kW bis max. 100 kW
36 Euro/kW,
mind. 2900 Euro
Hackschnitzelanlage 1b) mit einem Pufferspeicher von mind. 30 l/kW
5 kW bis max. 100 kW
5 kW bis max. 100 kW
pauschal 1400 Euro pro Anlage
Scheitholzvergaserkessel 2) mit einem Pufferspeicher von mind. 55 l/kW
5 kW bis max. 100 kW
pauschal 1400 Euro pro Anlage
 

Biomasseanlagen werden nur im Gebäudebestand gefördert. Ausnahme: Die Errichtung einer Biomasseanlage zur Bereitstellung von Prozesswärme. Gebäudebestand: Ein Gebäude, für das vor dem 01.01.2009 eine Bauanzeige erstattet oder ein Bauantrag gestellt wurde und in welchem vor dem 01.01.2009 ein Heizungssystem installiert wurde. Es muss sich um ein mit dem Gebäude fest verbundenes Heizungssystem handeln, das den Gesamtjahreswärmebedarf des Gebäudes oder Gebäudeteils abdeckt. Mobile Heizgeräte stellen kein Heizungssystem im Sinne der Förderrichtlinien dar.
Der Kombinationsbonus oder der Effizienzbonus kann zusätzlich zur Basisförderung gewährt werden. Kombinationsbonus und Effizienzbonus sind nicht miteinander kumulierbar.
Pelletöfen (Warmluftgeräte) sind nicht förderfähig.

Es gelten die Bestimmungen der Richtlinien vom 20. Juli 2012.

1a) Unter die Pelletkessel fallen auch Kombinationskessel zur Verbrennung von Holzpellets und Scheitholz. Kombinationskessel müssen über ein Mindest-Pufferspeichervolumen von 55 Liter je Kilowatt Nennwärmeleistung für den handbeschickten Teil der Anlage verfügen.

1b) Unter die Holzhackschnitzelanlagen fallen auch Kombinationskessel zur Verbrennung von Holzhackschnitzeln und Scheitholz. Kombinationskessel müssen über ein Mindest-Pufferspeichervolumen von 55 Liter je Kilowatt Nennwärmeleistung für den handbeschickten Teil der Anlage verfügen.

2) Es sind nur besonders emissionsarme Scheitholzvergaserkessel förderfähig (staubförmige Emissionen: 15 mg/m ).

3) Zusätzlich zur Basisförderung kann ein Bonus von 500€ gewährt werden, wenn gleichzeitig eine förderfähige thermische Solaranlage installiert wurde.

4) Effizient im Sinne dieser Vorschrift sind Wohngebäude, die die Höchstwerte für den spezifischen, auf die wärmeübertragende Umfassungsfläche bezogenen Transmissionswärmeverlust HT´ nach Anlage 1 Tabelle 2 der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2009 um mind. 30% unterschreiten oder die den spezifischen, auf die wärmeübertragende Umfassungsfläche bezogenen Transmissionswärmeverlust HT´ eines Referenzgebäudes gleicher Geometrie, Gebäudenutzfläche und Ausrichtung, mit der in Tabelle 1 Anlage 1 der Energieeinsparverordnung 2009 angegebenen technischen Referenzausführung um mind. 30% unterschreiten. Für Nichtwohngebäude wird kein Effizienzbonus gewährt.

5) Gefördert werden Maßnahmen zur Steigerung des Wärmeertrags durch Abgaskondensation (Effizienzsteigerung) und/oder zur Abscheidung der im Abgas enthaltenen Partikel (Abgasminderung).

Geändert werden auch die Grenzwerte für Emissionen:
Ab 2014 müssen förderfähige Biomasseheizungen bereits die ab 2015 (2. Stufe 1. BImSchV) gültigen Grenzwerte von 20mg/m³ für staubförmige Emissionen einhalten.

Alle Fröling-Heizkessel erfüllen bereits heute diese geforderten Grenzwerte.

Das neue Antragsformular steht unter folgendem Link zum Download bereit:

http://www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/biomasse/formulare/index.html

 

 

 

Herstellererklärungen

 

 

Fröling S4 Turbo

15 kW

15 kW mit Flansch

22 kW

22 kW mit Flansch

28 kW 28 kW mit Flansch


34 kW  

 

34 kW mit Flansch
 

40 kW 

 

40 kW mit Flansch
 

50 kW

60 kW

Fröling S3 Turbo

18 kW
(Wirkungsgrad 90,5 %)

18 kW
(Wirkungsgrad 91,1%)
28 kW

36 kW

45 kW
 
 
Fröling SP Dual 
15 kW                                
                                  
22 kW                                
       
28 kW                                           

34 kW                                
       
40 kW                                        
Fröling ECO 
15 kW                                  
 

Fröling Pelletskessel P4

8 KW

25 kW mit Brennwert

8 kW mit Brennwert

32 kW

15 kW

38 kW

15 kW mit Brennwert

48 kW

20 kW

60 kW

20 kW mit Brennwert

80 kW

25 kW 100 kW

Fröling Turbomatic mit Brennstoff Hackgut

28 kW

70 kW

35 kW

85 kW

48 kW

100 kW

55 kW

 

 

Fröling Turbomatic mit Brennstoff Pellets

28 kW

70 kW

35 kW

85 kW

48 kW

100 kW

55 kW

 

 

Fröling T4 mit Brennstoff Hackgut

24 kW

40 kW

30 kW
                               
50 kW
 
30 kW mit Brennwert
75 kW 
                                        
60 kW 
100 kW       
                                        
90 kW
110 kW
 

Fröling T4 mit Brennstoff Pellets

24 kW

40 kW

30 kW

50 kW


Fröling S1 Turbo mit Brennstoff Scheitholz
 

15 kW 

 

20 kW 
 

 
Fröling P1 Pellet mit Brennstoff Pellets

7 kW 
 
10 kW 
 

 

 

Nähere Auskünfte erhalten Sie bei den für Sie zuständigen Fröling Gebietsvertreter oder unter:

 

  Telefon:   (06196) 908-625  
  Fax:   (06196) 908-800  
  E-Mail:   Kontaktformular  
  Internet:  

http://www.bafa.de

 

 

Alle Angaben ohne Gewähr!