Änderung Antragsverfahren BAFA-Förderungen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat das Antragsverfahren bei BAFA-Förderungen geändert. Ab dem 01.01.2018 muss der Förderantrag vor Umsetzung der Maßnahme gestellt werden.
Der Förderantrag muss schon eingereicht sein, bevor der Auftrag zur Errichtung einer Biomasseanlage erteilt wurde. Planungsleistungen dürfen aber vor Antragstellung beauftragt und erbracht werden.

Was ist mit den Anlagen, die 2017 nicht fertiggestellt wurden?
Für Anlagen, die bereits 2017 beauftragt wurde, aber erst 2018 in Betrieb genommen werden, muss bei der BAFA ein spezielles Formular eingereicht werden (siehe Anhang) Wird dieses Formular nicht eingereicht, wird KEINE Förderung gewährt!

Bitte unterstützen Sie Ihre Kunden und weisen Sie sie auf das spezielle Formular („Erklärung zur Inanspruchnahme der Übergangsregelung") hin!

Contracting  
Die Beantragung im Vorhinein gilt auch bei Abschluss eines Contractingvertrages mit einem Contractingunternehmen. Diese vertraglichen Vereinbarungen dürfen künftig in allen Fällen erst getroffen werden, wenn der Antrag gestellt ist, d.h., wenn der Antrag beim BAFA eingegangen ist. 

Mit der Vereinheitlichung soll das Verfahren für Antragsteller noch klarer und transparenter werden. Änderungen der MAP-Förderrichtlinie zu den Förderanforderungen oder Fördersummen wurden nicht vorgenommen, sodass Verbraucher weiterhin mit attraktiven staatlichen Zuschüssen rechnen können!  

In diesem PDF sind noch alle Infos zum BAFA Antragsverfahren zusammengefasst.