Scheitholz und Pellets: Perfekt kombiniert

Beat R. setzt beim Umbau seines historischen Zweifamilienhauses auf den Kombikessel SP Dual aus dem Hause Fröling.

Als die alte kombinierte Heizung aus dem Jahr 1988 das Ende ihrer Lebensdauer erreicht hatte, stand auch ein größerer Umbau an. Das ursprünglich als Familienheim genutzte Tätschhaus wurde in zwei Wohnungen für die beiden Söhne aufgeteilt und energetisch ertüchtigt.

Der Energieträger Holz schien gesetzt. Neben eigenem Wald sprach auch der starke Bezug der Familie zum Feuer dafür. Die Entscheidung auf den Fröling SP Dual fiel nach dem Studium verschiedener Varianten auf Empfehlung des Installateurs Robert Nyffeler. «So kann der Energieträger Holz aus dem eigenen Wald als Stückholz genutzt werden», erläutert Nyffeler, «und wenn dieses verbrannt ist, schaltet der Kessel auf Pellets um. Das ist für Berufstätige natürlich ideal, denn manchmal fehlt schlicht die Zeit zum Einfeuern.»

Der Scheitholz- und Pelletskessel SP Dual kombiniert zwei perfekte Systeme - in zwei getrennten Brennräumen erfüllt er alle Anforderungen an die Brennstoffe Scheitholz und Pellets. Hohe Wirkungsgrade und hoher Komfort - niedrige Emissionen und Energiekosten zeichnen den SP Dual aus.

Mit dem neuen Heizkessel ist Beat R. rundum zufrieden: «Die Bedienung ist viel einfacher und zugänglicher als bei der alten Heizung. Wir können eigenes Stückholz oder Pellets aus Wattenwil nutzen und haben einen guten Komfort.»

Robert Nyffeler ergänzt: «Wenn ich entscheiden kann, empfehle ich meinen Kunden einen Fröling-Kessel. Preis und Leistung stimmen und unter dem Strich kommt das am günstigsten.»

 

Zum Bericht >>

Zum Kombikessel SP Dual >>