Förderungsübersicht

Neue Richtlinien des MAP für erneuerbare Energien

die erhöhten BAFA Förderungen für Biomasseanlagen als Flyer zum Download.

Brennwert-Wärmetauscher für Pellets, Hackgut und Scheitholz als Flyer zum Download.

Förderungen für

BASISFÖRDERUNG im Gebäudebestand

INNOVATIONSFÖRDERUNG BRENNWERTNUTZUNG3) oder SEKUNDÄRE PARTIKELABSCHEIDUNG 4)

BONUSFÖRDERUNG FÜR DIE OPTIMIERUNG VON EE-HEIZUNGSANLAGEN3)

Pelletkessel1a)

(5 kW bis max. 100 kW)

80 €/kW,

mind.

€ 3.000,--

€ 4.500,--  

(Gebäudebestand) bzw.

€ 3.000,--  

 (Neubau)

10 % der förderfähigen

Investitionskosten

bzw.

max. 50 %

der Basisförderung

Pelletkessel1a)

mit neu errichtetem

Pufferspeicher von mind. 30l/kW bzw. 55l/kW bei Kombikesseln

(5 kW bis max. 100 kW)

80 €/kW,

mind.

€ 3.500,--

€ 5.250,--  

(Gebäudebestand) bzw.

€ 3.500,--  

 (Neubau)

10 % der förderfähigen

Investitionskosten

bzw.

max. 50 %

der Basisförderung

Scheitholzvergaser

Anlage2)

mit neu errichteten

Pufferspeicher von mind. 55l/kW

(5 kW bis max. 100 kW)

pauschal
2.000,--

je Anlage

€ 5.250,--  

(Gebäudebestand) bzw.

€ 3.500,--  

 (Neubau)

10 % der förderfähigen

Investitionskosten

bzw.

max. 50 %

der Basisförderung

Hackschnitzel

Anlage1b)

mit neu errichteten

Pufferspeicher von mind. 30l/kW

(5 kW bis max. 100 kW)

pauschal

€ 3.500,--

je Anlage

€ 5.250,--  

(Gebäudebestand) bzw.

€ 3.500,--  

 (Neubau)

10 % der förderfähigen

Investitionskosten

bzw.

max. 50 %

der Basisförderung

Nachrüstung Brennwert-Wärmetauscher oder Partikelabscheider € 750,--

 

Biomasseanlagen werden nur im Gebäudebestand gefördert. Ausnahme: Die Errichtung einer Biomasseanlage zur Bereitsstellung von Prozesswärme. Gebäudebestand: Ein Gebäude, für das vor dem 01.01.2009 eine Bauanzeige erstattet oder ein Bauantrag gestellt wurde und in welchem vor dem 01.01.2009 ein Heizungssystem installiert wurde.

Es muss sich um ein mit dem Gebäude fest verbundenes Heizungssystem handeln, das den Gesamtjahreswärmebedarf des Gebäudes oder Gebäudeteils abdeckt. Mobile Heizgeräte stellen kein Heizungssystem im Sinne der Förderrichtlinien dar.

Der Kombinationsbonus oder der Effizienzbonus kann zusätzlich zur Basisförderung gewährt werden. Kombinationsbonus und Effizienzbonus sind nicht miteinander kumulierbar. Pelletöfen (Warmluftgeräte) sind nicht förderfähig. Die Anträge für Basis- bzw. Bonusförderung sind nach der Inbetriebnahme zu stellen, bei der Innovationsförderung vor Vorhabensbeginn.

Hinweise zu den Fördervoraussetzungen:

1a)   Unter die Pelletkessel fallen auch Kombinationskessel zur Verbrennung von Holzpellets und Scheitholz. Kombinationskessel müssen über ein Mindest-Pufferspeichervolumen von 55 Liter je Kilowatt Nennwärmeleistung für den handbeschickten Teil der Anlage verfügen.

1b)   Unter die Holzhackschnitzelanlagen fallen auch Kombinationskessel zur Verbrennung von Holzhackschnitzeln und Scheitholz.
Kombinationskessel müssen über ein Mindest-Pufferspeichervolumen von 55 Liter je Kilowatt Nennwärmeleistung für den handbeschickten Teil der Anlage verfügen.

2)     Es sind nur besonders emissionsarme Scheitholzvergaserkessel mit einem Mindestpufferspeichervolumen von 55 Liter je Kilowatt förderfähig.

3)     Optimierungsmaßnahmen bei Errichtung der EE-Heizungsanlage (begleitende Maßnahmen an der Heizungsanlage, wie Sanierung Abgasanlage, Austausch Öltank, Erneuerung Heizkörper, Einbau hocheffizienter Zirkulationspumpen etc.)

Das neue Antragsformular steht unter folgendem Link zum Download bereit:

http://www.bafa.de/bafa/de/energie/erneuerbare_energien/biomasse/formulare/index.html

Herstellererklärungen

Turbomatic mit Brennstoff Hackgut

Turbomatic mit Brennstoff Pellets

T4 mit Brennstoff Pellets

S1 Turbo mit Brennstoff Scheitholz

PE1 Pellet mit Brennstoff Pellets

Nähere Auskünfte erhalten Sie bei den für Sie zuständigen Fröling Gebietsvertreter oder unter:

Telefon: (06196) 908-625  
Fax: (06196) 908-800  
E-Mail: Kontaktformular
Internet: www.bafa.de

Alle Angaben ohne Gewähr!