Förderungsübersicht

die erhöhten BAFA Förderungen für Biomasseanlagen als Flyer zum Download.

Brennwert-Wärmetauscher für Pellets, Hackgut und Scheitholz als Flyer zum Download.

FÖRDERUNGEN
für PELLETKESSEL1)
UND KOMBIKESSEL
mit neu errichtetem Pufferspeicher von mind. 30 l / kW bzw. 55 l / kW Pufferspeicher bei Kombikesseln
(5 kW bis max. 100 kW)

Basisförderung im Gebäudebestand

Innovationsförderung Brennwertnutzung2)

Basisförderung Solar

Gebäudeeffizienzbonus

mind. € 2.000,- Basisförderung Solar

+ € 500,- Kombinationsbonus

+ 0,5 x Basis- oder

Innovationsförderung

= MAP Förderung

+ 20% APEE Förderung3) und € 600,- Optimierungsbonus4)


FÖRDERUNGEN
für SCHEITHOLZ-VERGASERANLAGE
mit einem Pufferspeicher von mind. 55 l / kW
(5 kW bis max. 100 kW)

Basisförderung im Gebäudebestand

Innovationsförderung Brennwertnutzung2)

Basisförderung Solar

Gebäudeeffizienzbonus

mind. € 2.000,- Basisförderung Solar

+ € 500,- Kombinationsbonus

+ 0,5 x Basis- oder

Innovationsförderung

= MAP Förderung

+ 20% APEE Förderung3) und € 600,- Optimierungsbonus4)


FÖRDERUNGEN
für HACKSCHNITZELANLAGE
mit einem Pufferspeicher von mind. 30 l / kW
(5 kW bis max. 100 kW)

Basisförderung im Gebäudebestand

Innovationsförderung Brennwertnutzung2)

€ 1.750,-

Basisförderung Solar

Gebäudeeffizienzbonus

mind. € 2.000,- Basisförderung Solar

+ € 500,- Kombinationsbonus

+ 0,5 x Basis- oder

Innovationsförderung

= MAP Förderung

+ 20% APEE Förderung3) und € 600,- Optimierungsbonus4)

 

Hinweise zu den Fördervoraussetzungen:

Gebäudebestand: Ein Gebäude, in dem zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme der beantragten Anlage seit mehr als zwei Jahren ein anderes Heizungs- oder Kühlsystem installiert ist.

1) Unter die Pelletkessel fallen auch Kombinationskessel zur Verbrennung von Holzpellets und Scheitholz. Kombinationskessel müssen über ein Mindest-Pufferspeichervolumen von 55 Liter je Kilowatt
Nennwärmeleistung für den handbeschickten Teil der Anlage verfügen.

2) Innovationsförderung Brennwertnutzung: Zusätzlich zur Biomasseanlage besteht eine Einrichtung zur bestimmungsgemäßen Nutzung der bei der Abgaskondensation anfallenden Wärme (Brennwertnutzung).
Angegeben ist der Gesamtförderbetrag (inkl. Basisförderung bei Gebäudebestand). Bei Pelletanlagen als Mindestförderbetrag, ansonsten 80 €/kW.

3) Voraussetzungen für den APEE-Zusatzbonus:
- Inbetriebnahme der Anlage nach dem 01.01.2016
- Austausch eines fossil-betriebenen Heizungskessels der keine Brennwerttechnik oder Brennstoffzellentechnologie nutzt und nicht der gesetzlichen Austauschpflicht (§10EnEV) unterliegt
- Optimierung des Heizsystems durch Setzten geeigneter energieeffizienter Maßnahmen

4) Zusätzlicher Optimierungsbonus bei Umsetzung aller erforderlichen Maßnahmen beträgt pauschal 600 €. Der Heizungsaustausch muss mit einer Optimierung der gesamten Heizungsanlage (hydraulischerAbgleich) kombiniert werden.

Herstellererklärungen

SP Dual compact

Turbomatic mit Brennstoff Hackgut

Turbomatic mit Brennstoff Pellets

S1 Turbo mit Brennstoff Scheitholz

PE1 Pellet mit Brennstoff Pellets

Nähere Auskünfte erhalten Sie bei den für Sie zuständigen Fröling Gebietsvertreter oder unter:

Telefon: (06196) 908-625  
Fax: (06196) 908-800  
E-Mail: Kontaktformular
Internet: www.bafa.de

Alle Angaben ohne Gewähr!